Pocket – vormals Read it later

Abbildung: Pocket auf verschiedenen mobilen Geräten

Read it later heisst nun Pocket, und hat seine Clients aktualisiert. Grund genug für uns nachzusehen, ob es beim neuen Client unter IOS Verbesserungen hinsichtlich Barrierefreiheit gegeben hat.

Im alten read it later Client war es ja bereits möglich mit VoiceOver die einzelnen Artikel zu lesen. Blöderweise war die Liste der Artikel nicht mit dem Screen Reader erfassbar. Im neuen Client hat sich das verbessert. Auch die Artikelübersicht ist nun lesbar Umgesetzt.

Bedienelemente wie Buttons werden zwar erkannt und können selektiert werden, der Screen Reader liesst jedoch bei jedem Knopf nur Taste vor. Hier wurden offensichtlich die semantischen Benennungen der Bedienelemente vergessen. Ein Fehler der leicht und schnell von den Entwicklern korrigiert werden kann. Leider kann auch die Filter-Funktion für gespeicherte Artikel nicht aufgerufen werden, da dieses Menü (Alle Elemente, Artikel, Videos Bilder) mit VoiceOver nicht aufgerufen werden kann. Schaltet man VoiceOver aus, funktioniert dies. Eine weitere praktische Funktion der neuen App ist, dass Artikel bereits in der Übersicht gelöscht, getagt oder weiterversendet werden können, indem man den jeweiligen Teaser anklickt, und nach rechts zur Seite schiebt, dadurch werden die entsprechenden Bedienelemente sichtbar. Auch diese Funktion ist mit aktiviertem VoiceOver nicht nutzbar.

Wir werden einen entsprechenden Bug-Report bei den Entwicklern einreichen.

Die App wurde von uns am iPad (3rd Generation) getestet.

Update 5. Feburar 2013:

In der aktuellen Version der IOS App wurden weitere Accessibility-Verbesserungen eingearbeitet. Somit sind nun fast alle Funktionen der Software verwendbar. Die Buttons in der Einzelartikel-Ansicht wurden mit Bezeichnungen versehen, und auch Funktionen wie der Filter in der Artikelübersicht oder das Sharing von Artikeln ist nun mit VoiceOver bedienbar. Einziges Hindernis bleiben die Buttons im Kopf der Artikel-Liste. Diese werden weiterhin nur als „Button“ vorgelesen. Aufgrund der weiteren Verbesserungen wurde die App von Teilweise Barrierefrei auf Großteils Barrierefrei gestuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *